Einzelausstellung: Das Märchen von der Goldenen Stadt

Eröffnung 17. März 2018  um 19 Uhr
Galerie Waidspeicher

Dauer: 18. März – 13. Mai 2018

Einleitung: Sophia Pietryga

Begrüßung: Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor der Kunstmuseen
Grußworte: Elke Harjes-Ecker, Thüringer Staatskanzlei
Andreas Bausewein, Oberbürgermeister Erfurt
Dr. Verena Titze-Winter, SV SparkassenVersicherung
Musik: Martin Hansmann, Gitarre und Gesang, Erfurt
Kuratiert von Susanne Knorr

 

„Die Ausstellung beginnt mit dem Märchen „Die Goldenen Stadt“. Wir befinden uns in einer unbekannten Zeit, an einem nicht genannten Ort. Ein Ich-Erzähler beschreibt eine scheinbar perfekte Welt: Alle negativen Gefühle sind verboten, die universelle Liebe überstrahlt alles und selbst die Haustiere gehen zivilisiert auf die Toilette. Wie die Vertreibung aus dem Paradies kommt das Ende dieser besten aller Welten durch ein aufkeimendes, stilles Unbehagen: „Und unsere Gesichter taten vom Lächeln nur noch weh, denn wir durften ja niemanden unsere schlechten Gefühle spüren lassen.“ Das geordnete Leben, das keine Überraschungen zulässt, wird schließlich durch den unvorhergesehenen Einschlag eines Meteoriten zerstört. Zwar wird dieser durch die hochgerüstete Technik der utopischen Zukunft auf die Größe eines Sandkorns geschrumpft, dieses trifft jedoch einen unvorbereiteten Mann, der auf der Stelle anfängt zu weinen. Unglück und Nichtverstehen kommen über die Menschen und die ganze Gesellschaftsform der „Goldenen Stadt“ bricht zusammen.“ aus dem Katalogext von Sophia Pietryga

Die Ausstellungen finde im Rahmen der StipVisite,
Thüringer Stipendiaten für Bildende Kunst 2017, statt.